Perspektiven - Technologien - Geschäftsmodelle: Die fünf Fachforen im Detail

PERSPEKTIVEN

Dr. Stefan Küppers Geschäftsführer Technik der Westnetz GmbH

Forum I:

Westnetz - Power-to-X in der Region
Referent: Dr. Stefan Küppers, Geschäftsführer der Westnetz GmbH

Die Energieversorgung der Zukunft unterscheidet sich erheblich von der Energieversorgung der vergangenen Jahrzehnte. Dezentral erzeugte Energie wird vorrangig in das Verteilnetz eingespeist. Das stellt andere Anforderungen an die Energienetze der Zukunft, bedeutet aber auch neue Perspektiven. Wie setzt Westnetz als führender Verteilnetzbetreiber die Kompetenz seiner Mitarbeiter bei der aktiven Gestaltung der Energiewende ein und welche Projekte sammeln bereits heute Erfahrungen für die Herausforderungen von morgen? Das Forum lädt ein zur Diskussion von Innovations- und Forschungsthemen. Als Grundlage für einen praxisnahen Austausch werden Untersuchungen zur Volatilität der Einspeisung in der Region und die Strategie zur Verbindung der ländlichen Gebiete mit den umliegenden Städten vorgestellt.

Deutschland, Niedersachsen, Barnstorf, 27.08.2014: Portrait von Dr. Andreas Scheck, Leiter Wintershall Deutschland.

Forum II:

Erdöl und Erdgas – hat Tradition noch Zukunft?
Referent:
Dr. Andreas Scheck, Leiter der Wintershall GmbH

Deutschland braucht fossile Energierohstoffe, daran wird sich über kurz oder lang nichts ändern. Denn Erdöl ist der wichtigste Grundstoff der chemischen Industrie und steckt in vielen Alltagsgegenständen.
Um Komfort und technischen Fortschritt zu ermöglichen, muss der Zugang zu Rohstoffen und Energie sicher sein. Wir müssen klug und verantwortlich handeln. Gleichzeitig müssen wir den Klimaschutz vorantreiben und CO2-Emissionen spürbar reduzieren. Das Ziel ist gesetzt, aber der Weg wird kontrovers diskutiert. Fakt ist jedoch: Wir müssen technologisch flexibel und vielfältig bleiben. Und wir brauchen eine praktikable Lösung. Erdgas kann dabei helfen die Klimaschutzziele zu erreichen - als wichtiger Teil in einem cleveren Energiemix und als sauberer und verlässlicher Partner der Erneuerbaren Energien. Ob im Wärmemarkt, bei der Mobilität oder im Strommarkt:

Hier steht die Präsentation von Dr. Andreas Scheck zum Download bereit:

TECHNOLOGIEN

Dr. Stefan Nießen

Forum III:

Energiewende 2.0 - Trends und Technologien für zukünftige Energiesysteme
Referent:
Dr. Stefan Nießen, Head of Technology Field Energy Systems, Siemens AG

Wasserstoffgewinnung durch Elektrolyse ist heute im industriellen Maßstab machbar. Energie aus Wind und Sonne wird so speicherbar und auch stofflich nutzbar. Technologien zur Erzeugung einer ganzen Bandbreite weiterer Moleküle sind in der Entwicklung. Ziel ist die Nutzung erneuerbarer fluktuierender Einspeisung zur Gewinnung von synthetischen Treibstoffen, Dünger oder Grundchemikalien. Der Vortrag diskutiert die Perspektiven dieser unterschiedlichen Technologien, ihre technische Reife und mögliche Einsatzgebiete.

Hier steht die Präsentation von Dr. Nießen zum Download bereit:

Leiter Erdgaskraftwerk Emsland
RWE Generation SE

Forum IV:

Geschäftsmodell Erdgaskraftwerk - Chancen und Risiken
Referent:
Dr. Hans-Peter Flicke, Leiter Erdgaskraftwerk Emsland, RWE Generation SE

In diesem Beitrag werden die relevanten Märkte, an denen ein Gaskraftwerk partizipieren kann, vorgestellt. Der Einfluss der Erneuerbaren Energien auf die Preisbildung an den Strombörsen wird dargestellt. Die Maßnahmen, die am Standort Emsland getroffen wurden, um unter den derzeit ungünstigen Rahmenbedingungen zu überleben, werden erläutert. Ein am Standort im Untersuchungsstadium befindliches „Power to X“-Projekt wird vorgestellt. Es werden die Synergien des Gasstandorts mit dem „Power to X“-Projekt betrachtet. Die regulatorischen Unsicherheiten, die der Realisierung des Projektes entgegenstehen, werden diskutiert.

Hier steht  die Präsentation von Dr. Flicke zum Download bereit:

GESCHÄFTSMODELLE

Prof. Dr. Ralf Tönjes
Hochschule Osnabrück

Forum V:

Das Internet der Dinge für die Energiewirtschaft
Referent:
Prof. Dr. Ralf Tönjes, Hochschule Osnabrück

Der Vortrag zeigt am Beispiel von Smart Grid und Smart Home welches Potential das Internet der Dinge für die zukünftige Energiewirtschaft hat. Durch Kostenreduktion in der Mikroelektronik werden immer mehr Geräte mit leistungsfähigen Prozessoren ausgestattet. Sensoren produzieren viele, heute noch ungenutzte Daten. Zudem entsteht mit der Integration von Energienetzen und Kommunikationsnetzen zum Smart Grid die größte technische Infrastruktur. Sie vernetzt die intelligenten Geräte auf Energie- und Datenebene. Dies ermöglicht neue Energiedienste, ein Markt, der auch für viele neue Player interessant ist. Andererseits birgt die Vernetzung der kritischen Infrastruktur auch neue Risiken für Robustheit und Sicherheit. Der Vortrag diskutiert Chancen und Herausforderungen.

Hier steht die Präsentation von Prof. Dr. Tönjes zum Download bereit: